Chronik


Am 17. April 1980 wurde die Abteilung Stockschützen gegründet und beim BLSV gemeldet. Bei der Gründungsversammlung waren 33 Schützen anwesend. Peter Breth übernahm das Amt des 1.Abteilungsleiters und Georg Heidinger als 2.Abteilungsleiter. Noch im Herbst 1980 wurde mit dem Bau von zwei Stockbahnen begonnen. Der Unterbau wurde von den Stockschützen in Eigenleistung erstellt. Die Teerdecke konnte im Mai 1981 aufgebracht werden. Die Vereinsmeisterschaft wurde 1983 mit 8 Mannschaften in den jährlichen Spielbetrieb eingeführt. Bei der Abteilungsversammlung am 6. Januar 1984 wurde Georg Heidinger als erster und Franz Schweinhuber als zweiter Stockschützenabteilungsleiter gewählt. 1986 wurde die Dorfmeisterschaft eingeführt, an der sich die umliegenden Ortschaften, Stammtische und Vereine beteiligen.

Bei der Abteilungsversammlung mit Neuwahlen am 2. Februar 1990 wurde Andreas Braun zum ersten und Franz Schweinhuber wieder zum zweiten Abteilungsleiter und Franz Holzinger zum Sportwart gewählt. Im Herbst 1990 wurden die alten Bahnen abgerissen, der Graben südlich des Sportheims verlegt um Platz für vier neue Bahnen
zu schaffen.

    

Der Unterbau wurde in Eigenleistung unter der Mithilfe der Abteilungsmitglieder sowie der Landwirte, die mit ihren Traktoren kostenlos Fahrdienste leisteten, erstellt. Ebenso beteiligten sich die Firmen Maier und Rott mit ihren Fahrzeugen und Maschinen kostenlos an der Aktion. Drei Mannschaften wurden dem Kreis 306 Erding-Freising zum Punktspielbetrieb in der C-Klasse Sommer Asphalt und Winter Eis gemeldet. Mit großen Erfolgen an den Turnieren konnten die Mannschaften bis zur A- und Kreisklasse aufsteigen. Die Mannschaft Schweinhuber Franz, Thalmeier Josef, Maier Thomas und Kellner Rupert stiegen im Sommer 1998 auf Asphalt souverän einmalig
im Kreis 306 vom Ergebnis mit 34:2 Punkten von der Bezirksliga in die Bezirksoberliga auf.

Die Schiedsrichterprüfung legten die Schützen Holzinger Franz, Franzl Georg, Hubloher Peter und Kellner Rupert ab. Jährlich seit 1993 wird in Grüntegernbach im Mai ein Turnier über den Kreis 306 mit 9 Nachbarsmannschaften durchgeführt. Das Zielschießen wird seit 1995 über das ganze Jahr durchgeführt. Ab Juni 2000 übernahm Franz Schweinhuber die Abteilungsleitung der Stockschützen. Bei den Neuwahlen am 1. März 2001 wurde Franz Schweinhuber zum 1.Abteilungsleiter, Rott Josef zum 2.Abteilungsleiter und Rupert Kellner zum Sportwart gewählt. Im April 2001 wurde die Sanierung der Asphaltstockbahnen durchgeführt. Es wurden an die 1000 Löcher durch den alten Asphalt gebohrt und mit Riesel aufgefüllt. So kann das Wasser bei der neuen 4 Zentimeter starken Asphaltschicht gut durchsickern. Dann kam der Sportheimbau mit dem Stockschützenanbau.

Da die meiste Arbeit Eigenleistung war mussten einige Mitglieder auch den Urlaub opfern. Wir hatten kaum mehr Zeit für den Sport, die Vereinsmeisterschaft, das Zielschießen, die Dorfmeisterschaft und die Punktrunde auch noch unterzubringen. Im Frühjahr 2003 konnte das Stockschützenstüberl mit einer kleinen Feier eröffnet werden.